Aktuelles

Gruselgesicht und Kürbissuppe

Gruselgesicht und Kürbissuppe, das klingt doch nach einer perfekten Kombi für Halloween. Und so haben wir uns an die Arbeit gemacht. Herausgekommen sind jede Menge tolle Kürbis-Gesichter. Kinder und Eltern waren wieder hoch kreativ am Werk, ausgestattet mit allem, was es braucht für den perfekten Halloween-Kürbis. Nachdem jeder seinen Kürbis ausgehüllt und mit einem schaurig-gruseligen Gesicht versehen hatte, kam auch noch eine kleine Fräse ins Spiel. So konnten wir sogar noch den Namen der Kinder in die Kürbishaut eingravieren. Ein lustig-kreativer Matschspaß für Groß und Klein eben. Danach hatten wir uns dann wirklich eine kleine Stärkung verdient. Was sollte es da besseres geben als selbst gemachte Kürbis-Suppe. Schön, dass Ihr diesen Spaß mitgemacht habt. Es hat uns viel Freude gemacht, dieses Herbst-Event mit Euch zusammen zu gestalten.

 

 

Murmelbahn XXL

Ja, es war längst Zeit, wieder einmal Murmelbahnen in der XXL-Version zu bauen. Denn neben Naturabenteuern steht auch ein verantwortungsvoller Umgang mit Umweltthemen bei uns auf dem Programm. Da passt ein Upcycling-Projekt wie der Murmelbahn-Bau natürlich perfekt dazu. Wir haben also alle alten Zewa Papprollen, Kartons und sonstigen Altpapier-Müll zusammengetragen, um daraus kreative, neue Murmelbahn-Kunstwerke zu erschaffen. Dabei waren der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt – kurzer Hand wurden u.a. auch der Balkon des Kinderhauses sowie ein Teil des Spielplatzes gleich in den Murmel-Parcours eingebunden. Mit ordentlich Gefälle bekommt die Murmel ja schließlich noch mehr Speed und saust in Windeseile durch den Parcours oder manchmal auch direkt raus aus der Bahn…der Aufbau sollte also gut durchdacht sein ;). Groß und Klein hatten auch dieses Mal wieder riesig viel Spaß bei dieser coolen Upcycling-Aktion. Jeder durfte sich neben der XXL-Version natürlich auch noch eine etwas kleinere Variante für zu Hause anfertigen, die hoffentlich noch oft an diesen spaßigen Samstag Vormittag erinnert. Als kleine Stärkung gab’s zum Abschluss unsere traditionelle Kürbis-Suppe, die wir bei schönster Oktober-Sonne genießen durften.

Vielen Dank an alle helfenden Hände, die dieses Event auf die Beine gestellt haben und dafür, dass Ihr alle diesen Spaß mit Euren Kids zusammen mitgemacht habt. Diese Woche wird es jetzt aber doch schaurig-herbstlicher…wir stehen schon in den Startlöchern für Halloween und schnitzen mit den Abenteuerkids gruselige Kürbis-Gesichter. Booh!!

Zelteln in Wald und Wiesen

Jedes Jahr geht es im Sommer auf zum Familien-Zelten. Letztes Mal ging es in Jugendsiedlung Hochland bei Königsdorf. Mitten in Wald und Wiesen erwartet uns dort ein riesiges Naturabenteuer Areal – ein wahres Paradies für unsere Kids zum Austoben, Land Arts gestalten und frei spielen. Und die Übernachtung im Zelt war natürlich auch wieder ein lustiges Abenteuer für uns alle, zumal wir auch den ein oder anderen Regenschauer abbekommen haben. Ein Teil unserer Gruppe sogar gleich auf dem Weg zur nächst gelegenen Badestelle an der Isar. Zum Glück sind alle fit geblieben. Auf dem Gelände ist wirklich viel geboten, u.a. gibt es sogar eine eigene Sternwarte. Dort haben wir dann auch gleich am Freitag Abend eine spannende Führung bekommen. Sonntag Vormittag konnte sich wer wollte noch einer kleinen Herausforderung in luftiger Höhe stellen: dem Bierkisten Klettern. Gesichert über ein Seil stapeln die Kinder dabei leere Getränkekiste und klettern immer weiter hoch. Manche sogar fast bis in den Himmel oder zumindest zur Baumspitze mit einem Rekord-Turm aus sagenhaften 21 Kisten. Respekt! Und definitiv unser ‚Eichhörnchen‘ des Tages. Abends lassen wir den erlebnisreichen Tag wie immer gemütlich am Lagerfeuer ausklingen. Und während die Kids sich noch mutig auf eine kleine Nachtwanderung quer durchs Gelände begeben, tauschen sich die Eltern in lockerer Atmosphäre mit alten und neuen Bekannten aus. Wir hatten wieder unglaublich viel Spaß und haben die zwei Tage mitten in der Natur sehr genossen.

Herzlichen Dank an unser Zelten Orga-Team für dieses schöne Event und an alle Familien, die diesen Abenteuer-Spaß mitgemacht haben. Wir freuen uns schon auf’s Zelten im nächsten Jahr mit Euch!

Wasserspiel macht Spaß

Die Kinder des Kindergartens kamen bei bestem Sommerwetter in den Genuss des großen Wasserspiel Vormittags mit dem Was-ist-Was Team. Der Sandkasten wurde kurzer Hand mit Hilfe von blauen Müllsäcken in ein venezianisches Kanalsystem umgebaut. Statt Gondolieres waren unsere Kids mit kleinen Plastikbötchen am Start. Und damit die Schiffchen so richtig in Schwung kommen, wurde noch ein bisschen mit der Rutsche nachgeholfen. Sie diente als Wasserfall und sorgte Sandfür wilde Strömung im Canale Grande. Ein großer Spaß mit vielen kleinen nassen und Sand-panierten Füssen. Zwischendurch durften sich die Kinder auch am kneippschen Wassertreten versuchen oder im Aquaplay in der XXL Version Staumauern bauen. Beim Wasser Pritscheln vergeht die Zeit ja bekanntlich wie im Flug und so standen auch schon viel früher als gedacht die (jetzt schon soooo großen) Erstklässler vor der Türe. Denn sie wollten noch ein bisschen Wasserspiel vom letzten Jahr nachholen. Und dazu gab’s auch noch ein paar Extras wie Dosen mit dem Wasserstrahl umschmeißen oder auf der großen Rutschbahn entlang surfen und bei einem kleinen Picknick das sonnige Wetter genießen. Der Wasserspaß war wie immer viel zu schnell vorbei und hat auch dieses Jahr wieder allen Kids große Freude bereitet.Wannen

Herzlichen Dank an Michaela und das Was-ist-Was Team für die Organisation.

Knusper, knusper, Knäuschen

Mit unserem legendären Märchenspiel sind wir gemeinsam mit den Kindergarten-Kindern tief eingetaucht in die Welt von Hänsel und Gretel. Wir haben uns einen schicken Ofen bemalt, eigene kleine Kunstwerke aus Lebkuchen gestaltet, Brot gebacken und die heimische Beerenvielfalt an der Sinnestation erfühlt. Beim anschließenden Märchenspiel haben Eltern und Abenteuerkids alles gegeben, um uns mit auf die Reise in den tiefen finsteren Wald zu nehmen. Die Kinder fieberten eifrig mit Hänsel und Gretel mit, regten sich auf über deren durchsetzungsschwachen Vater und die böse Hexe, die am Ende dann zum Glück ja doch noch überlistet werden konnte und im Ofen schmort. Puh, nach so viel Aufregung hatten wir uns wahrlich das Spanferkel verdient. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden für die Vorbereitung dieses einzigartigen Events. Es ist immer wieder eine große Freude, die Kinder so aktiv mitwirken zu lassen und anschließend so ausgelassen auf dem vertrauten Gelände des Kindergartens spielen zu sehen, während die Eltern mit neuen und alten Freunden ins Gespräch kommen. Das Märchenspiel samt Vereinsfest ist immer der Ausklang unseres ’samstags draußen‘ Jahresprogramms. Wir freuen uns über das große Interesse an unseren Events.

 

In der Altstadt auf Entdeckungstour

Bei uns in Dachau gib’s einiges Interessantes zu entdecken. Deshalb widmen wir uns zum April ’samstags draußen‘ einmal ganz der Altstadt und dem Dachauer Schloss. Auf gleich drei Führungen verteilt, konnte jeder seinem Alter entsprechend die Altstadt erkunden.  Für unsere Kleinsten wurde eine  Ministadt aufgebaut, und wir haben natürlich die Brezel im Boden vor dem alten Cafe Teufelhart gefunden. Unsere Mittelgroßen sind direkt am Schloß gestartet. Sie lernten Herkules mit seinem 3-köpfigen Hund kennen und den Herzog Albrecht, der – man glaubt es kaum: das Dachauer Schloss nur als Sommerdomizil erbaut hatte!! Das war für die Kinder schon sehr interessant! Besonders aufregend war für uns die Besichtigung des Herkules-Saal.  Mit den mitgebrachten Ferngläsern ließ sich die über einen Meter dicke Holzdecke mit seinen schönen Verzierungen gleich viel genauer betrachten. Die größeren Kids durften eine längere Stadtführung machen. Das Ziel war hier der Gift Keller der oberen Apotheke. Zum Glück sind alle gesund und munter zurückgekehrt ;) Es war ein wirklich sehr interessanter Vormittag, auch für die Eltern! Der Andrang war wieder einmal immens und bestätigt uns sehr in unserer Event Organisation. Vielen Dank liebe Eltern, dass Ihr so offen seid für unsere Angebote, und gemeinsam mit uns für jeden Spaß bereit seid. Ganz herzlich danken wir auch den drei Stadtführerinnen der Stadt Dachau, die sich so viel Mühe gegeben haben, die Führungen für uns kindgerecht zu gestalten.  Sehr gerne statten wir der Altstadt auch im nächsten Jahr wieder einen Besuch ab.

Besuch im Biotop

Für unser September Auftakt ’samstags draußen‘ haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt: einen Besuch im Biotop. Dem Naturschutzbund gehört ein besonderes Wiesen-Areal im Dachauer Hinterland, wo alles seine natürliche Ordnung behält. Die Kinder konnten also einmal echte Wiesen Natur erleben statt Golfplatz tauglich frisiertem Rasen. Mit Traktor und Anhänger fuhren wir raus in die Wacholderwiesen. Diese Wiesen wurden offenbar ursprünglich als Viehfutter genutzt, sind dann aber mehr und mehr verwildert. Bis der Naturschutzbund sie entdeckte und sie zum Biotop neu kultivierte. Um den Insekten einen möglichst natürlichen Lebensraum zu bieten, wird die Wiese zum Beispiel nur einmal im Jahr gemäht. Das Heu wird dann an ortsansässige Bauern weiter gegeben. Die Kinder durften auch gleich noch ein bisschen helfen, das Heu zusammen zu raffen. In den Wiesen ist natürlich eine große Pflanzenvielfalt zu finden und mitten im Heuhaufen kam ganz überraschend auch noch ein seltenes Tier zum Vorschein. Eine Blindschleiche hat sich hier häuslich eingerichtet und wollte sich dabei auch durch unseren Besuch nicht großartig stören lassen. Wir waren also wohl beeindruckter von ihr als sie von uns. Nun denn. Zum Abschluss haben wir es uns an diesem sonnigen Septembertag bei einem kleinen Picknick mitten im Grünen noch gut gehen lassen. Die Zeit ging wieder einmal um wie im Flug. Es würde uns sehr freuen, auch im nächsten Jahr bei der Heu-Ernte dabei sein zu dürfen.

Herzlichen Dank an die freundlichen Unterstützung des Naturschutzbundes und alle Helfer, die das Event mit organisiert haben.

Lech Ahoi

Unsere Begeisterung fürs Kanu Fahren hatten wir ja im letzten Jahr schon entdeckt. Da wurde es natürlich höchste Zeit, eine neue Tour zu organisieren. Als kleine Belohnung für die überstandene erste (glücklicherweise noch lernfreie) Schulwoche sind wir mit unserer Abenteuerkids-Truppe am Samstag gemütlich Lech abwärts gerudert. Kurzzeitig kam zu Beginn die Skepsis auf, wir könnten fälschlicherweise gegen den Strom paddeln, bis sich dann auch der Letzte eingestehen mußte, dass Kanu fahren nun mal einfach anstrengend ist. Auf der Tour von Kaufering nach Mundraching laden unterwegs zu unserer Freude und Entspannung einige schöne Plätze zum Verweilen ein. So konnten wir beim Umschippern einer Vogelschutzinsel Reiher und für unsere Gefilde eher ungewöhnlich einen schwarzen Schwan entdecken. Die Ein- und Ausstiege rund um die beiden Wehre hatten es schon etwas in sich, aber wir sind den Stauwerken heil entkommen und haben den Picknick Platz erfolgreich erobert. Gut gestärkt mit Brotzeit, Haribo & Co. meisterten alle unsere Flußpiraten auch die letzte Etappe noch kenterfrei bis dann endlich die langsam schon heiss ersehnte Badeinsel am Horizont auftaucht. Einige besonders robuste Piraten nutzen gleich noch die Gelegenheit für ein kurzes (kaltes) Bad, während es sich der Rest der Dachauer Flotte schon sicher an Land bequem gemacht hat. Nach 3 Stunden sportlicher oder auch weniger sportlicher Paddelbetätigung und gemütlichem Ausklang am See, wurde es dann doch langsam Zeit für einen ordentlichen Piratenschmaus. Und den haben wir uns dann noch im Unteren Wirt direkt am Lech in herrlichem Sonnenschein gegönnt.

Schön war’s! Gerne stechen wir auch nächstes Jahr wieder mit Euch in See oder Fluß. ‚Ahoi‘ und ‚Schultermuskelkater lass nach‘ !! ;)

Paddelmania auf der Altmühl

Am vergangenen Samstag stand unsere nächste Abenteuerkids-Tour an. Dieses mal haben wir uns für ‚Paddeln statt online Rumdaddeln‘ ;-) entschieden. Es war ein herrlich sonniger Tag mitten in der wilden Natur rund um die Altmühl, der uns allen riesig viel Spaß gemacht hat. Nach kurzer Einweisung im Kanu-Zentrum Yezzzt waren wir alle bestens informiert über gute und weniger gute Kentertechniken , Paddel dos & don’ts sowie Stromschnellen-Meisterung. Dank unseres hoch motivierten Schlachtrufs wurden uns dann auch freundlicherweise die Kanus statt Fahrräder ausgehändigt (unmotivierte Kanuten bekommen nämlich nur ein Fahrrad). Kanu230917_1Wem noch nicht mulmig zu Mute war, der kam nun spätestens beim ersten Kanu-Einstieg-Versuch ins Wanken. Irgendwann waren dann doch alle heil auf dem Wasser und lieferten sich bald die ersten Fahr-Contests. Während die Erwachsenen ordentlich das Ruder schwungen, konzentrierten sich die jüngeren Passagiere eher aufs Anfeuern. Auch schön…anstrengend. Und so gingen wir früher oder später doch alle zum gemütlichen (Ruder-)Teil über. Einige sogar schon gleich am erst besten Picknickplatz -wir sehn uns später. Unterwegs mussten wir zweimal unsere Boote umbetten, um Stromschnellen zu umfahren. Gerade die Kids fanden die ‚Wasserrutschen‘ aber hoch spannend. Kanu230917_2Sie mussten doch in jedem Fall  mal angetastet werden. Also kam spätestens bei der zweiten Bootsrutsche keiner mehr drum rum, das Ruder in die Höhe zu halten, laut aufzuschreien und sich wagemutig in die tückische Flutwelle zu stürtzen. Echte Profis kentern dabei auch nicht, sondern steuern rechtzeitig gegen – zum Glück hatten wir genug echte Profis dabei. In den frisch ausgeleerten Booten ging es dann noch 2km weiter auf die Zielgerade nach Dolnstein. Dort hatte der Kanuverleih uns schon erwartet, so dass wir noch rechtzeitig den Zug zurück erwischen und uns zu einem gemütlichen Ausklang im Biergarten sammeln konnten.

Kanu3Es hat uns wieder große Freude bereitet, diesen Paddelspaß für uns alle zu organisieren, die Kinder begeistert rudern und spielen zu sehen. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Aktion für die Abenteuerkids und ihre Familien – vielleicht sind wir sogar ganz  mutig und wagen uns mit Euch vor ins Wildwasser zum Raften. Bis zum nächsten Mal, Euer Orga-Team!

Zeit für Ferien, Zeit für Possenhofen

Wir hatten auch dieses Jahr wieder eine super Zeit bei unserem Zelt-Wochenende in Possenhofen. Nachdem die Zelte endlich in allen Variationen erfolgreich auf der Wiese thronten, sind wir am Freitag Abend gleich mit dem legendären Bierkrug-Schieben IMG_0081Wettspiel in die nächste Runde gestartet. Das macht gleich doppelt Spaß, wenn man die Schiebebahn ein bisschen mit Spülmittel präpariert. Was täten wir ohne die Kreativität unserer wunderbaren Kinder! Samstag stand dann für alle Dampferfahrt-Fans der traditionelle Ausflug nach Tutzing samt Wanderung zurück zur Jugendherberge auf dem Programm.  Auch dieses Jahr konnte der Biergarten auf halber Strecke wieder mit seinen Leckereien punkten :). Mindestens genauso anstrengend dürfte die Kanu Tour gen Tutzing und zurück ausgefallen sein. Wer es entspannter angehen wollte, hat sich einfach gleich ein nettes Schatten-Plätzchen an unserer Badestelle gesucht und ist direkt zum gemütlichen Teil übergegangen. Die Kinder hatten wieder ihren Spaß beim Toben und Tollen quer durch den riesigen Garten, bei Tischtennis-Rundlauf und Baumkletter-Contest. IMG_0089IMG_0097Nach einem so aufregenden Tag sind die ersten Augen dann doch beim abendlichen Lagerfeuer schon zugefallen, die Großen haben natürlich noch etwas länger durchgehalten.
Gestern meinte es die Sonne besonders gut mit uns. Bei 32°C konnten  wir zum Abschluss noch einen herrlichen Badetag am See mit Kinder-Kanu, Stand Up Paddeln, Schlauchboot, Pommes, Eis und jeder Menge gemeinsamer Zeit zum Spielen, Ratschen und Relaxen genießen.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an unser Zelten-Orga Team!! Possenhofen gehört einfach zu einem gepflegten Sommerferien-Auftakt dazu. Wir kommen im nächsten Jahr gern wieder und freuen uns auf ein tolles Wochenende mit Euch und Euren Kids. Jetzt aber erstmal allen viel Energie fürs restliche Auspacken und Neupacken für den Urlaub. Lasst es Euch gut gehen. Schöne Ferien!