Aktuelles

Zelteln in Wald und Wiesen

Unser Familien-Zelten ging am vergangenen Wochenende in die nächste Runde. Dieses Mal hat es uns in Jugendsiedlung Hochland bei Königsdorf gezogen. Mitten in Wald und Wiesen erwartet uns dort ein riesiges Naturabenteuer Areal – ein wahres Paradies für unsere Kids zum Austoben, Land Arts gestalten und frei spielen. Und die Übernachtung im Zelt war natürlich auch wieder ein lustiges Abenteuer für uns alle, zumal wir auch den ein oder anderen Regenschauer abbekommen haben. Ein Teil unserer Gruppe sogar gleich auf dem Weg zur nächst gelegenen Badestelle an der Isar. Zum Glück sind alle fit geblieben. Auf dem Gelände ist wirklich viel geboten, u.a. gibt es sogar eine eigene Sternwarte. Dort haben wir dann auch gleich am Freitag Abend eine spannende Führung bekommen. Sonntag Vormittag konnte sich wer wollte noch einer kleinen Herausforderung in luftiger Höhe stellen: dem Bierkisten Klettern. Gesichert über ein Seil stapeln die Kinder dabei leere Getränkekiste und klettern immer weiter hoch. Manche sogar fast bis in den Himmel oder zumindest zur Baumspitze mit einem Rekord-Turm aus sagenhaften 21 Kisten. Respekt! Und definitiv unser ‚Eichhörnchen‘ des Tages. Abends lassen wir den erlebnisreichen Tag wie immer gemütlich am Lagerfeuer ausklingen. Und während die Kids sich noch mutig auf eine kleine Nachtwanderung quer durchs Gelände begeben, tauschen sich die Eltern in lockerer Atmosphäre mit alten und neuen Bekannten aus. Wir hatten wieder unglaublich viel Spaß und haben die zwei Tage mitten in der Natur sehr genossen.

Herzlichen Dank an unser Zelten Orga-Team für dieses schöne Event und an alle Familien, die diesen Abenteuer-Spaß mitgemacht haben. Wir freuen uns schon auf’s Zelten im nächsten Jahr mit Euch! Schöne Ferien und bis zum nächsten ’samstags draußen‘ im Herbst.

Knusper, knusper, Knäuschen

Unser legendäres Märchenspiel ging am vergangenen Samstag in die nächste Runde. Gemeinsam mit den Kindergarten-Kindern sind wir dieses Jahr tief eingetaucht in die Welt von Hänsel und Gretel. Wir haben uns einen schicken Ofen bemalt, eigene kleine Kunstwerke aus Lebkuchen gestaltet, Brot gebacken und die heimische Beerenvielfalt an der Sinnestation erfühlt. Beim anschließenden Märchenspiel haben Eltern und Abenteuerkids alles gegeben, um uns mit auf die Reise in den tiefen finsteren Wald zu nehmen. Die Kinder fieberten eifrig mit Hänsel und Gretel mit, regten sich auf über deren durchsetzungsschwachen Vater und die böse Hexe, die am Ende dann zum Glück ja doch noch überlistet werden konnte und im Ofen schmort. Puh, nach so viel Aufregung hatten wir uns wahrlich das Spanferkel verdient. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden für die Vorbereitung dieses einzigartigen Events. Es ist immer wieder eine große Freude, die Kinder so aktiv mitwirken zu lassen und anschließend so ausgelassen auf dem vertrauten Gelände des Kindergartens spielen zu sehen, während die Eltern mit neuen und alten Freunden ins Gespräch kommen. Das Märchenspiel samt Vereinsfest war wie immer der Ausklang unseres ’samstags draußen‘ Jahresprogramms. Wir freuen uns über das große Interesse an unseren Events. Die Planung fürs neue Kindergartenjahr hat schon begonnen. Wer noch Ideen hat für Kindergarten- wie Krippenkinder, kann diese aber jederzeit gerne noch einbringen oder einfach mithelfen, die nächsten samstags draußen Events auf die Beine zu stellen.

Mit unserem Zelt-Wochenende startet wir jetzt auch schon bald in die Sommerferien. Euch allen eine schöne Sommerpause und eine gute Zeit.

Poseidon ahoi!

Man mag es kaum glauben, aber ja, Boote aus Kartons und Pappe schwimmen und zwar richtig weit, wenn sie so profimäßig gut gebaut sind wie unsere Exemplare ;) Am  Samstag sind die Abenteuerkids mit ihren selbstgebauten Booten ‚Poseidon‘ und dem ‚Regatta Ungeheuer‘ bei der Pappboot-Regatta im Rahmen des Kanu & Outdoor Testival 2019 in Oberschleißheim gestartet. Und yes, nachdem das Regatta Ungeheuer leider schon am Start ins Straucheln kam und die Besatzung die restliche Strecke tapfer abgeschwommen ist, konnte sich die Poseidon noch den 1. Platz als schnellstes Boot im Ziel sichern. Am windschnittigen Katamaran haben wir über mehrere Wochen hinweg bei unseren Bau-Treffen immer wieder gefeilt und ausgetüftelt, wie sich so ein Boot aus Karton stabilisieren lässt und die Fahrt mit 4 Papp-Kapitänen heil übersteht. Das hat natürlich schon im Vorfeld riesig viel Spaß gebracht. Dazu gelernt haben wir auch wieder jede Menge, z.B., dass man auch Kartons aneinander nähen kann, der Wertstoff-Hof die beste Quelle für leere Tetrapacks in ganz Dachau ist, Kleister doch wesentlich langsamer trocknet als erwartet, und es schon einen coolen Bootsnamen braucht, wenn junge Papp-Kapitäne das Ruder übernehmen. Haben wir alles gut hinbekommen und mit einer kleinen Bootstaufe schon am Vortag des Rennens gefeiert. Selbst das Filmteam vom BR war beeindruckt von unseren Kreationen und hat uns den ganzen Vormittag über bei den letzten Vorbereitungen und dem Rennen selbst begleitet. Zu sehen ist der Beitrag in ein paar Wochen im BR und bei der Gala von Sternstunden e.V. im Dezember.

Herzlichen Dank nochmal an alle Familien, die diesen Upcycling-Spaß mitgemacht haben, an die Blub-Blub Siegercrew, das schwimmstarke Kescher-Team, Familie Rehm für die Baulocation und das ganze Catering, an Obi Dachau für die kostenfreie Bereitstellung von Kleister, Farben & Co.

In der Altstadt auf Entdeckungstour

Bei uns in Dachau gib’s einiges Interessantes zu entdecken. Deshalb widmen wir uns zum April ’samstags draußen‘ einmal ganz der Altstadt und dem Dachauer Schloss. Auf gleich drei Führungen verteilt, konnte jeder seinem Alter entsprechend die Altstadt erkunden.  Für unsere Kleinsten wurde eine  Ministadt aufgebaut, und wir haben natürlich die Brezel im Boden vor dem alten Cafe Teufelhart gefunden. Unsere Mittelgroßen sind direkt am Schloß gestartet. Sie lernten Herkules mit seinem 3-köpfigen Hund kennen und den Herzog Albrecht, der – man glaubt es kaum: das Dachauer Schloss nur als Sommerdomizil erbaut hatte!! Das war für die Kinder schon sehr interessant! Besonders aufregend war für uns die Besichtigung des Herkules-Saal.  Mit den mitgebrachten Ferngläsern ließ sich die über einen Meter dicke Holzdecke mit seinen schönen Verzierungen gleich viel genauer betrachten. Die größeren Kids durften eine längere Stadtführung machen. Das Ziel war hier der Gift Keller der oberen Apotheke. Zum Glück sind alle gesund und munter zurückgekehrt ;) Es war ein wirklich sehr interessanter Vormittag, auch für die Eltern! Der Andrang war wieder einmal immens und bestätigt uns sehr in unserer Event Organisation. Vielen Dank liebe Eltern, dass Ihr so offen seid für unsere Angebote, und gemeinsam mit uns für jeden Spaß bereit seid. Ganz herzlich danken wir auch den drei Stadtführerinnen der Stadt Dachau, die sich so viel Mühe gegeben haben, die Führungen für uns kindgerecht zu gestalten.  Sehr gerne statten wir der Altstadt auch im nächsten Jahr wieder einen Besuch ab.

Waldweihnacht der Tiere

Kaum hatte der Regen sich verzogen, schon konnte unsere Waldweihnacht als letztes ’samstags draußen‘ Event des Jahres am Samstag am Stadtweiher starten. Als Jahresabschluss stand dieses Mal eine besonders feierliche Zeremonie an: ein Weihnachtsbaum für die Tiere des Waldes. Denn während bei uns Menschen die Vorfreude auf Weihnachten, Schnee und Eis in diesen Tagen immer weiter steigt, ist’s für die Tiere im Wald draußen gar nicht mehr so richtig angenehm . Sobald es friert, finden die Eichhörnchen ihre in diesem Jahr ohnehin knappen Nuss-Vorräte nicht mehr, mancher Winterbau ist zugeschneit und unzugänglich. Also haben wir den Tieren kurzerhand einen Weihnachtsbaum mitten im Wald geschmückt. Dazu brachten die Kinder allerlei Köstlichkeiten wie Kastanien, Äpfel oder Karotten von zu Hause mit. Aus Nüssen, Eicheln und Gemüse entstanden lustige Girlanden, statt Weihnachtskugeln haben wir den Baum mit Apfelringen und selbst gemachten Meisenknödeln dekoriert. Auch Heu-Sterne durften nicht fehlen an unserem Baum, genauso wie mit Vogelfutter ‚panierte‘ alte Klorollen. Die Tiere werden damit nun hoffentlich ihren Spaß haben. Wir hatten zumindest schon einmal riesig viel Spaß beim Basteln, Weihnachtslieder Singen und Schmücken. Am Baum hatten sich sogar schon Fuchs, Wildschwein und Eichhörnchen als erste Tiere  (wenn auch nur ausgestopft ;)) eingefunden.  Das war eine besondere Überraschung für die Kinder, die sie auch alle sofort ins Herz geschlossen haben. Besonders fleißige Weihnachtsbaum-Dekorateure werden natürlich auch vom Nikolaus beschenkt, und so bekam jedes Kind zum Abschluss noch ein paar freche Füchse in Gummibärchen-Form und einen lustigen Waldtier-Plätzchenausstecher für daheim. Als gemütlichen Ausklang gab’s wie immer an der Feuerstelle ein kleines Feuer zum Aufwärmen. Bei Punsch und Würstl wurde noch lange geratscht und gespielt. Unsere kleine Adventseinstimmung war wieder viel zu schnell vorbei. Schön, dass so viele Familien dabei waren und mit uns die Waldweihnacht zelebriert haben.

Lieben Dank an alle Helfer, die das Event überhaupt erst möglich gemacht haben, für uns einkaufen waren, Tische auf- und abgebaut haben, Bastelvorlagen bereitgestellt haben, mit der Gitarre vorbeigekommen sind, spontan ein Gedicht aufgesagt haben und diesen schönen Vormittag für uns gestaltet haben.

Wir wünschen Euch allen jetzt eine besinnliche, schöne Adventszeit.

Gruseldrache und Kürbisgesicht

Gruseldrache und Kürbisgesicht, das klingt doch nach einer perfekten Kombi für Halloween. Und so haben wir uns heute früh trotz Wetterumschwung und Regen an die Arbeit gemacht. Herausgekommen sind jede Menge tolle Kürbis-Gesichter. Kinder und Eltern waren auch dieses Jahr wieder hoch kreativ am Werk, ausgestattet mit allem, was es braucht für den perfekten Halloween-Kürbis. Nachdem jeder seinen Kürbis ausgehüllt und mit einem schaurig-gruseligen Gesicht versehen hatte, kam auch noch eine kleine Fräse ins Spiel. So konnten wir sogar noch den Namen der Kinder in die Kürbishaut eingravieren. Ein lustig-kreativer Matschspaß für Groß und Klein eben. Bevor es dann aber doch etwas ungemütlich wurde, sind wir schnell rein ins Warme, um dem Kürbis noch einen passenden Sparingspartner für Wind und Wetter zur Seite zu stellen. Denn auch Drachen mögen es schaurig, falls Ihr das noch nicht wußtet. So entstanden noch ein paar düstere Drachengestalten, die hoffentlich ganz bald wieder durch die Lüfte tanzen können. Danach hatten wir uns dann wirklich eine kleine Stärkung verdient. Was sollte es da besseres geben als selbst gemachte Kürbis-Suppe und ein paar saure Halloween-Würmchen. Schön, dass Ihr diesen Spaß mitgemacht habt und Euch nicht habt vom Wetter abschrecken lassen. Es hat uns viel Freude gemacht, dieses Herbst-Event mit Euch zusammen zu gestalten.

Lieben Dank noch an Bauer Marcher für die Bereitstellung der Kürbisse sowie alle Helfer und die Suppenköchin. Hui booh, es spukt, schau zu, der Kürbis glüht und der Drache tanzt dazu. :)

 

Besuch im Biotop

Für unser September Auftakt ’samstags draußen‘ haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt: einen Besuch im Biotop. Dem Naturschutzbund gehört ein besonderes Wiesen-Areal im Dachauer Hinterland, wo alles seine natürliche Ordnung behält. Die Kinder konnten also einmal echte Wiesen Natur erleben statt Golfplatz tauglich frisiertem Rasen. Mit Traktor und Anhänger fuhren wir raus in die Wacholderwiesen. Diese Wiesen wurden offenbar ursprünglich als Viehfutter genutzt, sind dann aber mehr und mehr verwildert. Bis der Naturschutzbund sie entdeckte und sie zum Biotop neu kultivierte. Um den Insekten einen möglichst natürlichen Lebensraum zu bieten, wird die Wiese zum Beispiel nur einmal im Jahr gemäht. Das Heu wird dann an ortsansässige Bauern weiter gegeben. Die Kinder durften auch gleich noch ein bisschen helfen, das Heu zusammen zu raffen. In den Wiesen ist natürlich eine große Pflanzenvielfalt zu finden und mitten im Heuhaufen kam ganz überraschend auch noch ein seltenes Tier zum Vorschein. Eine Blindschleiche hat sich hier häuslich eingerichtet und wollte sich dabei auch durch unseren Besuch nicht großartig stören lassen. Wir waren also wohl beeindruckter von ihr als sie von uns. Nun denn. Zum Abschluss haben wir es uns an diesem sonnigen Septembertag bei einem kleinen Picknick mitten im Grünen noch gut gehen lassen. Die Zeit ging wieder einmal um wie im Flug. Es würde uns sehr freuen, auch im nächsten Jahr bei der Heu-Ernte dabei sein zu dürfen.

Herzlichen Dank an die freundlichen Unterstützung des Naturschutzbundes und alle Helfer, die das Event mit organisiert haben.

Murmelbahn XXL

Ja, es war längst Zeit, wieder einmal Murmelbahnen in der XXL-Version zu bauen. Denn neben Naturabenteuern steht auch ein verantwortungsvoller Umgang mit Umweltthemen bei uns auf dem Programm. Da paßt ein Upcycling-Projekt wie der Murmelbahn-Bau natürlich perfekt dazu. Wir haben also alle alten Zewa Papprollen, Kartons und sonstigen Altpapier-Müll zusammengetragen, um daraus kreative, neue Murmelbahn-Kunstwerke zu erschaffen. Dabei waren der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt – kurzer Hand wurden u.a. auch der Balkon des Kinderhauses sowie ein Teil des Spielplatzes gleich in den Murmel-Parcours eingebunden. Mit ordentlich Gefälle bekommt die Murmel ja schließlich noch mehr Speed und saust in Windeseile durch den Parcours oder manchmal auch direkt raus aus der Bahn…der Aufbau sollte also gut durchdacht sein ;). Groß und Klein hatten auch dieses Mal wieder riesig viel Spaß bei dieser coolen Upcycling-Aktion. Jeder durfte sich neben der XXL-Version natürlich auch noch eine etwas kleinere Variante für zu Hause anfertigen, die hoffentlich noch oft an diesen spaßigen Samstag Vormittag erinnert. Als kleine Stärkung gab’s zum Abschluss unsere traditionelle Kürbis-Suppe, die wir bei schönster Oktober-Sonne genießen durften.

Vielen Dank an alle helfenden Hände, die dieses Event auf die Beine gestellt haben und dafür, dass Ihr alle diesen Spaß mit Euren Kids zusammen mitgemacht habt. Diese Woche wird es jetzt aber doch schaurig-herbstlicher…wir stehen schon in den Startlöchern für Halloween und schnitzen mit den Abenteuerkids gruselige Kürbis-Gesichter. Booh!!

DM Helfer Herzen für Kinderspielraum gewonnen

Juhu, es ist geschafft. Wir haben den DM Helfer Herzen Wettbewerb in Dachau gewonnen. DM zeichnet auf diesem Weg besonderes ehrenamtliches Engagement aus. Wir sind sehr stolz, dieses Jahr mit unseren Aktivitäten im KinderSpielRaum e.V. als einer der beiden lokalen Vereine für die Helfer Herzen Aktion in Dachau nominiert zu sein. Noch mehr Grund zur Freude gab es natürlich gestern bei der Preisverleihung. Wir sind Sieger geworden und haben eine Spende von 600 Euro für unsere Vereinsprojekte erhalten!! Freu! Besonders beeindruckt waren die DM-Kunden, die so fleißig für uns gevotet haben, offenbar von unseren Was-ist-Was Forschungsprojekten mit den Kindergartenkids sowie von unserem großen Engagement für ein aktives Familiennetzwerk rund um das Kinderhaus Mariä Himmelfahrt. Denn hierzu zählen ja auch viele ehemalige Kindergartenbesucher und Eltern, die teilweise schon selber in diesen Kindergarten gegangen sind. Unser Verein bietet mit seinem bunten Event-Programm vielfältige Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben, gemeinsam zu erleben, kreativ zu sein und in unserem schönen Nordgarten am Kindergarten zu feiern. Wir haben noch viele Forscher- und Event-Ideen auf Lager und freuen uns, all das gemeinsam mit Euch und Euren Kindern umzusetzen. Das Spendengeld ist für die Organisation eines Papierboot Rennens auf der Ruderregatta im Frühjahr gedacht. Die Vorbereitungen dafür sind nicht ganz unaufwendig, aber sicher ein großer Spaß für alle begeisterten Hobby-Bootsbauer unter Euch :) Das wird eine lustige Challenge, die wir gerne gemeinsam mit anderen Jugendgruppen und Vereinen meistern möchten. Unsere Abenteuerkids sind ja Dank der Kanu Tour schon fit im Rudern und schippern unser Motto Boot hoffentlich heil über die Ziellinie…

Herzlichen Dank für die freundliche Unterstützung der DM-Filiale am Wettersteinring in Dachau!

Lech Ahoi

Unsere Begeisterung fürs Kanu Fahren hatten wir ja im letzten Jahr schon entdeckt. Da wurde es natürlich höchste Zeit, eine neue Tour zu organisieren. Als kleine Belohnung für die überstandene erste (glücklicherweise noch lernfreie) Schulwoche sind wir mit unserer Abenteuerkids-Truppe am Samstag gemütlich Lech abwärts gerudert. Kurzzeitig kam zu Beginn die Skepsis auf, wir könnten fälschlicherweise gegen den Strom paddeln, bis sich dann auch der Letzte eingestehen mußte, dass Kanu fahren nun mal einfach anstrengend ist. Auf der Tour von Kaufering nach Mundraching laden unterwegs zu unserer Freude und Entspannung einige schöne Plätze zum Verweilen ein. So konnten wir beim Umschippern einer Vogelschutzinsel Reiher und für unsere Gefilde eher ungewöhnlich einen schwarzen Schwan entdecken. Die Ein- und Ausstiege rund um die beiden Wehre hatten es schon etwas in sich, aber wir sind den Stauwerken heil entkommen und haben den Picknick Platz erfolgreich erobert. Gut gestärkt mit Brotzeit, Haribo & Co. meisterten alle unsere Flußpiraten auch die letzte Etappe noch kenterfrei bis dann endlich die langsam schon heiss ersehnte Badeinsel am Horizont auftaucht. Einige besonders robuste Piraten nutzen gleich noch die Gelegenheit für ein kurzes (kaltes) Bad, während es sich der Rest der Dachauer Flotte schon sicher an Land bequem gemacht hat. Nach 3 Stunden sportlicher oder auch weniger sportlicher Paddelbetätigung und gemütlichem Ausklang am See, wurde es dann doch langsam Zeit für einen ordentlichen Piratenschmaus. Und den haben wir uns dann noch im Unteren Wirt direkt am Lech in herrlichem Sonnenschein gegönnt.

Schön war’s! Gerne stechen wir auch nächstes Jahr wieder mit Euch in See oder Fluß. ‚Ahoi‘ und ‚Schultermuskelkater lass nach‘ !! ;)